Allgemein

Interluxe

Interluxe

La vie est belle

Home. Accessoires. Lifestyle. Geschenke.

In Südfrankreich holen sich unsere Freunde Marion und Markus von Interluxe Inspiration für ihr gesamtes Portfolio an ausgefallenen und modernen Wohnaccessoires. Das Ganze läuft unter dem Motto „La vie est belle“.

Marion und Markus haben sich mit Leib und Seele ihrem Geschäft verschrieben und sind daher ähnlich zur Philosophie der JungPro.

Ihr braucht noch Geschenke für Familie und Freunde? Schaut rein unter www.interluxe.de

Rotary

Rotary meets school

Die Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Düsseldorf Süd basiert auf der knapp 10 jährigen Mitgliedschaft unseres Geschäftsführers Peter Jung und natürlich auch auf der Tatsache, dass es sich um eine sehr lohnenswerte und zu unterstützende Einrichtung handelt.

Die rotarischen Prinzipien und Leitbilder basieren auf einem toleranten Weltbild und einem philanthropischen Selbstverständnis, welches auch zukünftige Generationen in ihrem Tun leiten soll.

Neben dem Gemeindienst, der Unterstützung sozialer oder hilfsbedürftiger Projekte vor Ort, dem internationalen Dienst, den internationalen Hilfsprojekten in der dritten Welt und der Arbeit für den Weltfrieden, gibt es auch noch die Jugendarbeit, worunter auch das Programm „Rotary meets School“ geführt wird.

Rotarier besuchen diverse Schulen und berichten den Schülern von ihren Tops und Flops ihrer beruflichen Biographie. Interesse wecken und Fehleinschätzungen bei Studienwahl vorzubeugen steht dabei im Fokus. Die Abende an den Schulen sind für viele Schüler ein Indikator, teils aber auch der Funke des Übersprungs einer beruflichen Wahl.

Auch wir als JungPro durften durch dieses Programm bereits einen Auszubildenden zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien gewinnen.

www.rc-d-sued.org

Isa

Isa

Hi, ich bin Isa! Ich bin 25 Jahre alt und seit knapp einem halben Jahr Teil der Jung Produktion. 🙂 Nach meinem Studienabschluss im Bereich Eventmanagement habe ich einen Abstecher in die Pharmabranche gemacht und Ärztefortbildungen organisiert und umgesetzt. Daraufhin habe ich für ein Jahr in einer Eventagentur gearbeitet. Nach einer kurzen Zeit als Mitarbeiterin in einem Impfzentrum kam die Stellenanzeige der JungPro quasi wie gerufen und ich habe die Chance sofort ergriffen und mich beworben.

Wieso hast Du Dich für JungPro entschieden?

Die JungPro hat mich bereits 2019 bei einem Projekt unterstützt und ist mir positiv in Erinnerung geblieben. Gekommen bin ich, um die Arbeit mal von der anderen Seite zu sehen, und geblieben wegen der netten Kollegen.

Was war Dein bisher coolstes Projekt?

Das spannendste Projekt und zugleich die größte Herausforderung bisher war die Produktion eines Mobilés für unseren Kunden Deutsche Giganetz.

Auf was könntest Du im Büro nicht verzichten?

Kaffee!

Wenn es einen Film über die JungPro geben sollte, was wäre der Titel?

Jung P(r)owers – Das Beste, was Düsseldorf zu bieten hat!

Was bringt dich sofort auf die Palme?

Ich bin eigentlich eher ein Gemütsmensch, den wenig aus der Ruhe bringt. Wenn es dennoch jemand schafft, dann wären das unfreundliche Menschen und schlechte Autofahrer.

Was macht dir sofort gute Laune? Rituale/ Dinge die deinen Arbeitsalltag besser machen/ erleichtern?

  • Musik
  • Sport
  • eine leere Autobahn auf dem Weg zur Arbeit
  • und Ulf‘s flache Witze dürfen auch nicht fehlen 😀

Wie verbringst du am liebsten deine Pause?

Mit einem Spaziergang an der frischen Luft.

Lieber Teamarbeit oder dein eigenes Ding machen?

Das ist bei mir stimmungs- und tagesformabhänig, aber ein Projekt erfolgreich im Team meistern macht am meisten Spaß!

Wann/wo kommen dir die besten Ideen?

Beim Austausch mit Kollegen und Freunden, aber auch meine Umwelt und Musik inspiriert mich.

Welche Kampagne/ Welcher Slogan hat dich zuletzt begeistert?

Edeka Kampagne 2020 (Jung von Matt) – „Lasst uns froh und bunter sein“ 

Woran willst du noch arbeiten/ dich weiterentwickeln?

An meinem Zeit- und Stressmangament.

All Area Trainee Programm

All Area Trainee Programm

Wie gibt man jungen Menschen einen wirklich authentischen Einblick in die Arbeitsabläufe eines Unternehmens?

Durch Kaffee kochen und kopieren ganz bestimmt nicht. Wir wollten ein zukunftsorientiertes Trainee-Programm das praxisnah ist, einen bleibenden Eindruck hinterlässt und dabei noch Spaß macht.

Darum haben wir ein Programm auf die Beine gestellt, welches Theorie und Praxis verbindend, einen ganzheitlichen Einblick in den Workflow der Jungpro bieten sollte.

Für einen ersten Durchgang haben wir die beiden 14-jährigen Schüler Jason und Paul zu einem einwöchigen Praktikum bei uns eingeladen.

Trotz der kurzen Zeit haben wir eine Woche organisiert, in der wir ihnen Einblicke in all unsere Kernkompetenzen geben konnten. Projektmanagement, DTP/ Reinzeichnung und Bildbearbeitung. Damit das Ganze nicht zu theoretisch wird, haben wir uns ein Wochenprojekt überlegt, um alle drei Bereiche möglichst realitätsnah und praxisorientiert zu kombinieren. Eingebettet in kurze Theorieteile, direkt gefolgt von praktischen Übungen, konnten ihnen erste Erfahrungen mit den Tools vermittelt werden und schnell Erfolge erzielt werden.

Das Projekt „Sweets“ startete mit dem Kundenbriefing für die Produktion von Behältern mit Süßigkeiten als hochwertige Giveaways.

Nach Recherche und Bestellung der gewählten Werbemittel fragten sie selbstständig bei einer Druckerei Aufkleber an, erstellten bei InDesign eigene Layouts und gaben sie anschließend in Auftrag. In der Bildbearbeitung bauten sie ihre Layouts als Mock-Up auf und prüften die Farbigkeiten anhand eines Proofs.

Am Ende der Woche konnten sie die Gläser mit Süßgkeiten befüllen und den Aufklebern versehen. So hatten sie ein Andenken, das sie mit nach Hause nehmen konnten.

Weil uns das noch nicht genug war, kamen zwei Exkurse zu unseren Tochterfirmen dazu. Bei der Telemaz, schnupperten sie in die Filmproduktion und lernten erste Schnitttechniken. Abschließend erhielten sie bei Stand and Deliver eine Einführung in die Werbemittellogistik.

Über ihre Erfahrungen haben sie täglich auf unseren Social-Media-Kanälen berichtet.

Für uns alle war es eine super Woche, es hat uns mit den Jungs sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächsten Praktikanten!

Wenn du jetzt auch Lust auf ein Praktikum bei uns hast, schreib uns gerne an trainee@jungpro.de!

Hier ein kleiner Ausschnitt unseres Feedback-Gesprächs mit den Jungs:

Eure ersten Eindrücke des Arbeitsalltages in drei Wörtern:

Paul: „Interessant, organisiert und spannend.“

Jason: „Cool, spannend und lustig.“

Was hat euch am meisten überrascht?

Paul:“ Mich hat es eigentlich am meisten überrascht, dass wir immer etwas zu tun hatten und beschäftigt waren.“

Jason: „Ja stimmt, aber stressig war es nicht. Und mich hat es überrascht, dass alles so gut organisiert war.

Welche Bereiche haben euch am meisten Spaß gemacht? Warum?

Paul: „Mir hat auf jeden Fall die Arbeit mit Adobe InDesign und Adobe Photoshop am meisten Spaß gemacht. Ich fand es gut, dass man da kreativ sein konnte. Man hat da ja so viele Möglichkeiten!“

Jason: „Also für mich hat Photoshop am meisten Spaß gemacht. Die Erklärungen dazu waren wirklich gut und ich mag es kreativ zu sein.“

Welche Aufgabe hat euch am meisten herausgefordert?

Paul: „InDesign! Es war wirklich kompliziert als wir einige Sachen alleine versuchen wollten. Man musste wirklich viel herumexperimentieren.“

Jason: „Ja fand ich auch so. Das Programm ist wirklich kompliziert.“

Könnt ihr euch vorstellen einen der Bereiche auch nach dem Programm weiter zu verfolgen?

Paul: „Eigentlich würde ich sogar gerne InDesign, Photoshop und Videoedit weiterverfolgen.“

Jason: „Ich werde auf jeden Fall weiter mit Photoshop arbeiten.“

Wie seid ihr auf eure Designs für das Wochenprojekt gekommen? Gab es ein Konzept dahinter?

Paul: „Also am zweiten Tag ist mir aufgefallen, dass der Glasbehälter eigentlich ein Gurkenglas ist. So bin ich dann auf die Idee gekommen, dass ich damit werben will, dass die Süßigkeiten sogar besser als Omas Gurken schmecken.“

Jason: „Ich habe mich von meiner Umgebung inspirieren lassen. Es gab da nämlich ein sehr schönes Magazin mit einem Miami Vice-Style Titelcover.“

Würdet ihr das AAT-Programm weiterempfehlen?

Paul: „Ja!“

Jason: „Auf jeden Fall!“   

Könnt ihr uns ein Fazit der letzten Woche in einem Satz zusammenfassen?

Paul: „Wir konnten einen vielfältigen Einblick in den Arbeitsalltag einer Werbeagentur erhalten.“

75 Tonnen

75 Tonnen

So viel CO2 produziert die JungPro pro Jahr. Ab jetzt kompensieren wir unsere CO2 Emissionen, indem wir Projekte unterstützen, die einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten.
 
Weitere Informationen unter: planetly.org
 
Zunächst wurden unsere relevanten Firmenaktivitäten genau unter die Lupe genommen und die Haupt-Emissionsquellen identifiziert, um unseren CO2 Fußabdruck zu berechnen.
Wer hätte gedacht, dass wir jährlich 75 Tonnen CO2 produzieren? Wir sicher nicht. Es wurde also höchste Zeit etwas zu ändern. 
 
Im Anschluss konnten klare Reduktionsziele für uns definiert werden. Es gibt zahlreiche Maßnahmen, die ein Unternehmen zur Reduzierung von Emissionen ergreifen kann. Manche davon setzten wir bereits um, manche kamen neu dazu. Insbesondere die Einbindung und Schulung unserer Mitarbeiter waren uns dabei ein sehr wichtiges Anliegen.
 
Jeder kennt den Gedanken: Ich alleine kann sowieso nichts ändern.
 
Falsch. Wir sind der Überzeugung, dass der Klimaschutz bei jedem Einzelnen anfängt und die Summe aller Einzelnen auch wirklich Großes bewegen kann.
 
Der letzte Schritt war die CO2-Kompensation. Den Ausstoß von Treibhausgasen können wir leider nur bis zu einem gewissen Grad verhindern und minimieren. Um diese dennoch auszugleichen, unterstützen wir zertifizierte CO2-mindernde Projekte.

Eigentlich ganz einfach, oder?

Natürlich haben wir hiermit unser Ziel noch lange nicht erreicht. Täglich arbeiten wir an uns weiter, wachsen über uns hinaus und bemühen uns stets dem gemeinsamen Ziel einen Schritt näherzukommen: eine klimaneutrale Zukunft.

Falken Porsche in neuer Form

Falken Porsche in neuer Form

2020 war ein hartes Jahr. Nicht nur im sozialen und gesundheitlichen Bereich, sondern auch im Motorsport. Seit 1999 tritt Falken Motorsports beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring an. Mit Höhen und Tiefen. 2020 war eine dieser Tiefen. Der Motorsport lebt vom Jubel der Fans und das 24 Stunden Rennen ist bekannt als DAS Motorsport-Event in Deutschland. Jährlich reisen bis zu 250.000 Fans in die Eifel, um die Boliden auf der Rennstrecke zu sehen. Einer davon war 2020 der Porsche 911 GT3 R von Falken. Nach 24 Stunden stand der Falken Porsche #44 auf Position 10. Im Anschluss an das Rennen wurde der Porsche nicht einfach ausgemustert, sondern recycelt. Per Hand geschnitten und mit Rubon Aufklebern und Schlüsselringen versehen, strahlt der Porsche im neuen Glanz. Als limitierte Auflage von 300 Stück werden die Schlüsselanhänger im Falken-Fanshop verkauft.

A real piece of motorsport history packed into a key ring.

Tim

Tim

Mein Name ist  Tim und ich bin  23 Jahre alt. Seit dem 01.02.21 war ich Praktikant bei der JungPro und seit dem 01.08.21 in Ausbildung zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien. Davor habe ich studiert und nebenbei in der TV und Film  Branche gearbeitet.

Wieso hast Du Dich für JungPro entschieden?

Weil die JungPro eine bekannte Produktionsfirma in Düsseldorf ist und seit fast 30 erfolgreich Jahren in dem Business agiert.

Dein bisher coolstes Projekt?

Tommy Hilfiger Equestrian und alles was mit dem Proofer zu tun hat sind meine Lieblingsprojekte bis jetzt gewesen.

Auf was könntest Du im Büro nicht verzichten?

Ganz plump gesagt meinen Rechner 🙂

Wenn es einen Film über die JungPro geben sollte, was wäre der Titel?

Ich würde eher eine Sitcom vorschlagen mit dem Titel „Jung Professionals“

Was bringt dich sofort auf die Palme?

Wenn ich auf etwas warten muss. 😉

Was macht dir sofort gute Laune? Rituale/ Dinge die deinen Arbeitsalltag besser machen/ erleichtern?

Ganz klar Musik.

Wie verbringst du am liebsten deine Pause?

Mit netten Gesprächen oder Bewegung. Meist in Kombi.

Lieber Teamarbeit oder dein eigenes Ding machen?

Ich denke eine gute Mischung aus beidem ist the way to success

Wann/ wo kommen dir die besten Ideen?

Immer dann wenn es gerade nicht passt.

Welche Kampagne/ Welcher Slogan hat dich zuletzt begeistert?

Ich habe keine außergewöhnliche, die mir einfällt, da sollten wir doch mal was cooles entwickeln.

Woran willst du noch arbeiten/ dich weiterentwickeln? (Jobbezogen)

Da habe ich noch vieles offen, ich bin ja schließlich noch in Ausbildung 😉

Stand and Deliver

Stand and Deliver

Nicht ganz neu, trotzdem erwähnenswert. Seit nun fast 5 Jahren besteht unsere Tochtergesellschaft Stand and Deliver nun schon. Die Profis, wenn es um Marketing- und Lagerlogistik geht. Von der einfachen Einlagerung des kundeneigenen Messematerials über die gesamte Abwicklung von europaweiten Gewinnspielen findet man hier alles. Lagerung, Kommissionierung, Konfektionierung, Webshops, Logistiktools und natürlich das wichtigste: Ein Gabelstapler.

Unsere mit rund 1.000 Paletten-Stellplätzen bestückte Halle steht im Industrieviertel in Düsseldorf Heerdt.

Kommen Sie vorbei und bringen Sie Werbemittel mit, die wir einlagern können.

T +49 2131 387970

M hello@standanddeliver.de

www.standanddeliver.de

Another day in paradise

Another day in paradise

Liebe Weggefährten, Design-Freunde, Verwandte und Passionnierte des guten Designs!

Mein Düsseldorfer Webshop another-day-in-paradise.com ist nun endlich startklar. 

Danke an alle, die mich auf diesem Weg unterstützt und mich mit Kaffee, gutem Zuspruch, und konstruktiver Kritik versorgt haben.

Direkt zum Einstieg möchte ich Euch zu meiner Weihnachtsaktion einladen. Ein Rabattweihnachtskalender, der mal in umgekehrter Reihenfolge eingelöst wird.

Am 1. Dezember gibt es satte 24% Rabatt auf das gesamte Sortiment, wobei sich die Rabatierung jeden Tag um 1% reduziert. Gemein, oder? 😉 

Wenn ihr also früh loslegt und was Schönes findet, macht ihr nicht nur mich, sondern auch Euch glücklich. Für Euch gibt´s große Ersparnisse und Weihnachtsgeschenke, die fürs Fest gesichert sind und für mich bleibt genügend Zeit, um den Bestellungen nachzukommen und alles liebevoll zu verpacken.

Schau doch einfach mal rein! Vielleicht ist ja auch für Dich etwas dabei? 

Rabattcode: HOHOHO21. Gerne auch weitersagen!

Wenn Du magst, dann folge mir auch auf instagram: another_day_in_paradise_shop

P.S. Aller Anfang ist schwer und Amazon und Co. machen auch im Netz den kleinen Läden schwer zu schaffen. 

Wenn Du magst, dann schreib mir doch kurz, wie Dir mein Shop gefällt und was Du verbessern würdest. shop@another-day-in-paradise.com

Jede Anmerkung hilft mir ein Stückchen besser zu werden. Jetzt schon mal ein riesen DANKESCHÖN!

Tonhalle Düsseldorf Regenschirm

Tonhalle Düsseldorf Regenschirm

Februar 2020. Die Verantwortlichen bei der Tonhalle Düsseldorf sehen Regen voraus. Ein Anruf bei uns genügt und ein unglaubliches Projekt wird gestartet. Unscheinbar im Titel aber doch herausfordernd: Ein Regenschirm.

Dargestellt werden sollte das Kuppeldach der Tonhalle außen sowie das innere Gewölbe des „Planetarium der Musik“.Von außen das Kuppeldach, von innen das Lichtgewölbe.

Dafür werden für den Bezug 2 unterschiedlich bedruckte Stoffe durch eine dritte Lage getrennt, um ein Durchscheinen der Motive zu verhindern.

Da es vorhandene Bilder des Kuppeldachs nur mit niedriger Auflösung oder nicht zentriert gab, wurde eigens dafür ein Drohnen-Fotoshooting durchgeführt.

Hier war es wichtig, dass die Drohne für die Aufnahmen absolut mittig über dem Dach stand.

Für das innere Kuppeldach gab es Bilder aus dem Bestand.

Die Produktion fand in China statt, alles unter „Corona Bedingungen“ mit allen dazu gehörigen Verzögerungen.

Nachdem dann auch noch der Transport stecken blieb – unser Schiff befand sich im Stau hinter der „Ever Given“ vor der Einfahrt in den Suezkanal – kamen sie dann endlich an.

Und werden nun im Online Shop und an der Tageskasse  der Tonhalle verkauft.

https://www.tonhalle.de/service/seite/merchandising/

Eine kleine Ausführung als Taschenschirm ist in Vorbereitung.